Skip to main content

Leistungsspritze für den PC

Ben´s Tipps

Wahrscheinlich merkt jeder mit der Zeit, dass der PC oder Laptop langsamer wird. Das muss aber nicht unbedingt an der Hardware liegen. Beide Geräte benötigen hin und wieder ein wenig Pflege. Bevor man also das Handtuch wirft und sich ein neues Gerät kauft, kann man unsere Tipps ausprobieren und hat gegebenenfalls länger Freude.

Schon mal mit einem Neustart probiert?

Wer hat diesen Satz noch nicht gehört? Ein simpler Trick und durchaus effektiv. Gerade wenn man dazu neigt seinen Laptop nur zuzuklappen oder die "Energie-Sparen"-Funktion nutzt, kann ein Neustart nämlich Wunder bewirken. Sämtliche angesammelten Prozesse werden bei einem Neustart beendet und damit Arbeitsspeicher wieder frei. Aufräumen ist bei einem langsamen Geräte ebenfalls angesagt. Werden wirklich noch alle Programme benötigt, die sich so über die Zeit angesammelt haben? Oder kann das eine oder andere deinstalliert werden? Dabei kann man auch einen Blick auf Autostart-Programme werfen, welche bei Systemstart automatisch gestartet werden, denn diese verbrauchen Ressourcen und nicht alle davon sind notwendig. Und wenn man schon beim Aufräumen ist, sollte man sich auch gleich um die Festplatte kümmern. Bevor diese aus allen Nähten platzt, sollte man besser auf eine externe Festplatte oder einfach auf eine Cloud-Lösung zurückgreifen.

Es geht noch ein wenig schneller

Wahrscheinlich ist es nicht der erste Gedanke, aber ein langsamer PC könnte auch mit Malware befallen sein. Gerade wenn die Leistungseinbußen sehr plötzlich auftreten, sollte man lieber einen Check durchführen. Inzwischen ist der Windows Defender völlig ausreichend, um PC oder Laptop zu schützen und zusätzliche Antivirenprogramme werden häufig nicht mehr benötigt. Sollte einem langsamen Gerät nichts mehr auf die Sprünge helfen, bleibt immer noch die Neuinstallation des Betriebssystems. Windows 10 bietet hier die Wahl zwischen kompletten Reset oder dem Behalten der persönlichen Daten.