Skip to main content

IT-Schulungen – Updates für das Wissen der Mitarbeiter

Ben´s Tipps Ben´s Tipps

Mitarbeiterschulungen gehören mittlerweile schon zum guten Ton eines Unternehmens, den es gilt: „Wer rastet, der rostet“. Dadurch bleibt man konkurrenzfähig, steigert die Produktivität und mögliche Fehlerquellen werden frühzeitig beseitigt. Gerade im Bereich IT und Sicherheit sollten also Mitarbeiter, die IT-Abteilung sowieso, am aktuellsten Stand sein.

Richtiger Umgang mit Cloud und Co. soll gelernt sein

Allzu oft wird bei dem Thema IT-Sicherheit auf die Mitarbeiter vergessen. Schnell ein paar Updates installiert und schon ist wieder alles gut? Mögliche Sicherheitslücken werden aber nicht nur durch Updates, sondern auch durch entsprechende Schulungen der Mitarbeiter geschlossen. Das kann schon bei der Wahl von sicheren Passwörtern beginnen und sich über die Benutzung von privaten Cloud-Lösungen am Arbeitsplatz erstrecken. Auch der korrekte Umgang mit Mails und unbekannten Links sollte nicht zu kurz kommen, denn oft sind es die einfachen Dinge die ein großes Risiko für Unternehmen darstellen.

Neue Software - Guter Zeitpunkt für eine Schulung

Bei der Umstellung auf eine neue Software empfiehlt es sich nicht seine Mitarbeiter ins kalte Wasser springen zu lassen. Eine neue Software ist somit ein guter Zeitpunkt für eine Schulung und Auffrischung der IT-Kenntnisse. Damit wird den Mitarbeitern die Umstellung und der Arbeitsalltag erleichtert und sie können sich wieder schneller auf ihre eigentlichen Aufgaben konzentrieren, anstatt sich mühsam mit der neuen Software oder Programm auseinanderzusetzen.